Aufstellen und Einrichten

Nach dem Aufstellen werden das Kabel des Heizstabes und der Luftschlauch des Lufthebers verlegt. Sie werden so verlegt, dass sie möglichst wenig zu sehen sind und nicht stören. Die Ecke in der Abdeckung der Durchführung wird nun angepasst.
Dann wurden der Filter und die Lavaecken mit Lava gefüllt. Als letztes kommt der Rheinsand auf die Balkone und den Boden.
Obwohl der Rheinsand gründlich gespült und das Wasser vorsichtig eingefüllt wurde, ist es ziemlich trüb im Becken.
Und schon tauchen die ersten Probleme auf. Die Durchführung der Kabel durch den Balkon ist nicht dicht genug und der Sand rieselt nach unten.
Nachdem der Sand entfernt war, habe ich die Öffnung zusätzlich mit blauem Filterschwamm abgedichtet. Danach gab es an dieser Stelle keine Probleme mehr.
Um Ausbruchsversuchen vorzubeugen habe ich in den hinteren Ecken noch zusätzliche Glasscheiben eingeklebt.
Da dieser Aufstellungsort nur temporär ist, habe ich die Lampe auch nur an ein Brett geschraubt. Dieses steht auf dem Tisch und ist zwischen Wand und Aquarium eingeklemmt.
Zwei Tage später war die Trübung fast vollständig verschwunden. Das Becken ist noch ziemlich kahl, die Pflanzen müssen zuerst noch wachsen.
Die Lampe ist ein 70W HQI-Strahler von Ebay. Damit wird das Becken nicht gleichmäßig ausgeleuchtet. Für die dämmerungsaktiven Moschusschildkröten ist dies allerdings von Vorteil, da sie dadurch sowohl "sonnige" als auch "schattige" Bereiche in ihrem Lebensraum haben. Der Strahler bescheint auch den Landteil, so dass die Tiere sich sonnen können.
Startseite