Das Zusammenkleben des Filters

 
Alle Klebestellen müssen vor dem Kleben unbedingt mit Azeton gereinigt werden. Danach darf man sie nicht mehr berühren. Sollte dies dennoch geschehen müssen sie nochmals gereinigt werden.

Diese pingelige Reinigung ist erforderlich, da sonst das Silikon nicht völlig mit dem Glas verklebt und Algen die Möglichkeit finden, das Silikon zu unterwandern.

Eine ordentliche Silikonverklebung kann Jahrzehnte halten.

Achtung: Azetondämpfe sind gesundheitsschädlich und Kontakt mit der Haut sollte vermieden werden.

Eine Silikonfuge sollte immer 1 mm breit sein. Wenn Glas direkt auf Glas ist können bei Belastung lokal große Spannungen auftreten und eine Scheibe kann springen.
Zum Einhalten dieser Spalte eignen sich Streichhölzer aus Briefchen (die aus Schachteln sind viel dicker) oder Kupferdrähte aus Stromleitungen.

Vor dem Kleben müssen die scharfen Glaskanten gebrochen werden. Dafür kann man stabiles 100er Schmirgelleinen z.B. von einem Bandschleifer oder einen Abziehstein verwenden. Beides vor Gebrauch nass machen. Glasstaub sollte man aus Gesundheitsgründen nicht einatmen.

Zum Kleben verwende ich Küchen/Aquariensilikon in selbsttätigen Kartuschen. Hier kann man sich voll auf das Erzeugen einer schönen und gleichmäßigen Silikonraupe konzentrieren. Dadurch wird der spätere Reinigungsaufwand per Rasierklinge drastisch reduziert.
Die erste Scheibe steht auf ihren Abstandshaltern.

Die senkrechte Ausrichtung und Abstützung erfolgt durch Getränkedosen. Diese haben, wie man auf dem nächsten Bild sehen kann, unten sogar einen Absatz, so dass sie nicht einmal mit Silikon verschmiert werden.

Die Silikonfugen können gleich mit dem Abzieher in Form gebracht werden. Auf Spülmittelwasser sollte dabei immer verzichtet werden, da sonst nach jedem Kleben das Becken gründlichst ausgespült werden müsste.

Beim Abziehen muss mit einem gewissen Druck gearbeitet werden. Dabei besteht immer die Gefahr, dass die Scheibe verschoben wird. Abhilfe kann man dadurch schaffen, dass entweder nur an einigen Punkten geklebt wird, oder dass nur wenig Silikon auf die Scheibe aufgebracht wird, so dass nichts aus der Fuge herausquillt. Wenn dann das Silikon ausgehärtet ist und die Scheibe fest ist, kann eine schöne große Silikonraupe aufgebracht werden, die dann richtig abgezogen werden kann.

Blick auf die Getränkedosen und den Abstandshalter.
 
Nach dem Entfernen der Abstandshalter werden die Spalten mit Silikon ausgespritzt und mit den Abziehern den vorhandenen Silikonfugen angepasst.
Zu guter Letzt werden noch die Ecken abgebröselt, um dem im Aquarium vorhandenen Silikonwulst Platz zu schaffen.

Kann man auch schon vorher machen, ich hatte es nur vergessen.

Startseite